Dreißigacker & Sohn OHG

Monsheimer Straße 18
67549 Worms
+49 (0) 62 41 / 59 18 44
+49 (0) 62 41 / 59 22 76
info@dreissigacker-sohn.de

Öffnungszeiten:
07.30 - 12.00 Uhr
13.00 - 17.30 Uhr
18.30 Uhr

Frau und Mädchen mit Tablet mit Tahoma Steuerung

In der Vergangenheit war der Stromverbrauch in den Sommermonaten um einiges niedriger, als in der dunklen Jahreszeit. Die Gründe liegen auf der Hand: Im Sommer verbringt man mehr Zeit im Freien, statt zu kochen wird gegrillt und das Tageslicht kann länger genutzt werden und ersetzt künstliches Licht. All das sparte Strom im Sommer. Ob das allerdings auch in Zukunft so sein wird, ist fraglich, denn wegen der vermehrt heißen Tage kommen immer häufiger Klimageräte zum Einsatz – sowohl im privaten Bereich, als auch im gewerblichen Bereich.

Eine gute Möglichkeit, seine Stromkosten zu jeder Jahreszeit im Griff zu haben, bieten moderne Smart Home-Lösungen. An heißen Tagen senkt die vernetze Gebäudetechnik Rollläden, Textilscreens oder Raffstoren automatisiert vors Fenster, wenn die Temperaturen steigen. Die Hitzestrahlen können so gar nicht erst durchs Fenster in den Raum dringen. Auch das Markisentuch fährt bei Bedarf selbsttätig aus und bewahrt dahinter liegende Räume vor Überhitzung. So wird teure Energie für Klimageräte gespart. Dazu muss man wissen, dass man etwa drei Mal so viel Energie aufwenden muss, um einen Raum um einen Grad zu kühlen, wie denselben um einen Grad zu erwärmen.

Auch in der nahenden kalten Jahreszeit können Sie auf smarte Weise Strom sparen. Wird das Fenster geöffnet, dreht das Thermostat am Heizkörper automatisch herunter. Haben alle Bewohner das Haus verlassen, gehen automatisch alle Lichter aus und die Heizung im gesamten Haus schaltet in den Sparmodus. Auch heimliche „Stromfresser“, wie das Smart-TV im Standby-Modus, werden automatisch vom Smart Home-System abgeschaltet, wenn es nicht genutzt wird. Konsequent eingesetzt, kann der Energieverbrauch so um bis zu 30 % gesenkt werden, ohne auf Komfort zu verzichten. Gleichzeitig erhöht ein Smart Home-System auch Ihre Sicherheit – doch das ist ein anderes Thema.

Sie wollen mehr erfahren? Ihr Fachberater von Dreißigacker nimmt sich nach Terminabsprache gerne die Zeit, um Ihnen alle Smart Home-Möglichkeiten aufzuzeigen.

Haus mit Rolllladen in der Dämmerung
Raffstore von Roma

Früher dienten vor allem Rollläden als Multitalent vor dem Fenster, um die Privatsphäre zu schützen, die Räume vor Überhitzung zu bewahren und störende Blendungen außen vor zu lassen. Rollläden haben sich heute als Minimalstandard in Haus und Wohnung etabliert. Zumal Sie dank elektrischem Antrieb und Automation noch komfortabler zu bedienen sind.

Doch was sich zunächst im Objektbau beobachten ließ, setzt sich nun auch im privaten Bereich immer mehr durch: Raffstoren und ZIP-Textilscreens werden zur echten Konkurrenz für Rollläden. Das liegt nicht zuletzt an der rasanten technischen Entwicklung der alternativen Systeme in den vergangenen Jahren.

So kann man mit Raffstoren nicht nur viel dosierter das Raumlicht steuern – ausgerüstet mit der CD-Lamelle von ROMA kann der Raum auch vollständig abgedunkelt werden. Beim CDL-Raffstore ist der Lamellenbolzen außenmittig angeordnet. Gleichzeitig zeichnet sich die Konstruktion durch eine hohe Lamellenüberdeckung aus. Dadurch werden die Lamellenstanzungen beim Schließen gänzlich verdeckt und direkter Lichteinfall verhindert. Ein weiterer Vorteil: Die Raffstorenanlage kann so wesentlich höheren Windlasten standhalten als in der herkömmlichen Bauweise.

Apropos Windlasten: Auch Textilscreens mit ZIP-System sind mittlerweile äußerst windstabil. Ein weiterer Vorteil ist die große Auswahl von Hightech-Geweben, die im Hinblick auf Absorption, Reflexion und Transmission genau auf Ihre Anforderungen angepasst werden können. Auch zur Verschattung von sehr großen Fenstern und Flächen sind Textilscreens mit ZIP-System eine gute Wahl.

Rollläden, Raffstoren oder Textilscreens: Die Fachberater von Dreißigacker & Sohn helfen Ihnen gerne dabei die richtige Entscheidung zu treffen, denn wir haben alle Lösungen für Sie im Angebot. Am besten gleich Termin vereinbaren!

Textilscreen von Roma
Plaza Viva von weinor

Erwartet uns wieder ein „Jahrhundertsommer“? Oder wird’s in diesem Jahr eher nass und windig? Ganz gleich, wie das Wetter wird: Mit der Pergola-Markise Plaza Viva von weinor sind Sie bestens für die Freiluftsaison gerüstet. Denn die Markise schützt nicht nur hervorragend vor schädlicher UV-Strahlung und spendet kühlen Schatten an heißen Tagen. Der Plaza Viva können auch ein plötzlicher Regenschauer und eine steife Brise nichts anhaben. Zusätzliche Pfosten machen die Konstruktion äußerst windstabil (bis Windstärke 6) und führen das Regenwasser sicher ab. Ein weiterer Vorteil: Die Plaza Viva lässt sich auch dort gut als Wetterschutz einsetzten, wo die Terrasse zwar schmal aber sehr tief ist. Das Tuch wird sicher auch bei großem Ausfall geführt und ist Dank OptiStretch in jeder Position straff gespannt.

Hier erfahren Sie mehr über das innovative Produkt von weinor, das natürlich auch hinsichtlich der Gestaltungsmöglichkeiten keine Wünsche offen lässt.

Plaza Viva jetzt bei Dreißigacker

In den letzten Jahren finden sich bei der Architektur neuer Gebäude immer öfter klare Linien, starke Kontraste und Fassaden ohne Schnörkel. Diesem Trend folgend bietet weinor nun dazu passende Lösungen für die Beschattung der Terrasse: die Kassetten-Markise KUBATA und das Terrassendach TERRAZZA PURE. Was sofort ins Auge fällt, ist das kubische Design beider Beschattungssysteme. Das war bei dem Terrassendach nur mit einem kleinen Trick zu realisieren. Denn dort ist eine Neigung für den sicheren Regenablauf unabdingbar. Die Lösung: Die Entwickler integrierten das Gefälle einfach in die Dachkonstruktion. So ist es von außen nicht sichtbar. Durch die Neigung der einzelnen Glaselemente ist eine zuverlässige Wasserabführung jederzeit gewährleistet und nichts stört die kubische Optik des Daches. Ein willkommener Nebeneffekt: Die formschlüssige Bauweise verleiht der Konstruktion noch mehr Stabilität. So kann sie Schneelasten von bis zu 500 Kilogramm aufnehmen.

Mehr über die Markise und das Terrassendach in kubischem Design erfahren Sie aus den hier hinterlegten Sonderprospekten.

Broschüre - Jetzt gerade - Terrazza Pure von Weinor
Broschüre - Kubata - klar, konsequent,kubisch von Weinor

» Hier mehr Infos anfordern!

Markise Kubata von Weinor
Schwarze Haustür mit Seitenteil von Kneer

Kunststoff, Aluminium und Holz – oder eine Kombination von zwei Materialien – das ist der Stoff, aus dem Haustür-Träume sind. Und ganz gleich, welchen Werkstoff Sie bevorzugen: bei Dreißigacker bekommen Sie die Haustür aus dem Material Ihrer Wahl. Wir möchten Ihnen die Entscheidung leichter machen und bieten Ihnen jetzt ausgewählte Türen unseres Partners KNEER-SÜD zum Aktionspreis. Die Aktionstüren finden Sie in drei Sonder-Broschüren, die hier zum Download für Sie hinterlegt sind.

„Meisterwerke“: Aluminium und Aluminium-Holz-Haustüren

„Exklusiv“: Holz-Haustüren aus Kiefer, Meranti und Eiche

„Brillant“: Haustüren aus Kunststoff, Aluminium und Aluminium-Holz

Was den Unterschied unserer Qualitätstüren ausmacht, zeigen wir Ihnen gerne an Hand von Mustern in unserer Ausstellung.

Cookies: Wir verwenden Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu.